Willkommen auf unserer neuen Website! Hier erfährst du mehr über den Relaunch unserer Seite.
Logo Anfänge aller Art Coaching Köln
Anfänge-Blog

5 Wege zur inneren Ruhe: Raus aus dem Hamsterrad und rein in dein selbstbestimmtes Leben

Unser Alltag ist häufig geprägt von Ansprüchen und Erwartungen, die uns oft an unsere Grenzen bringen. Manchmal sogar ohne dass wir es merken. Im schlimmsten Fall kann Stress sogar zu einer physischen oder psychischen Erkrankung führen (einen spannenden Artikel zu diesem Thema findet ihr hier). Da wir alle Stress unterschiedlich empfinden, gibt es leider auch kein Patentrezept dagegen. Daher möchten wir dir in diesem Blogartikel 5 Wege an die Hand geben, wie du deinen ganz eigenen Weg zur inneren Ruhe finden kannst.
Veröffentlicht 7. April 2021 | Kategorie: ,
5 Wege zur inneren Ruhe: Raus aus dem Hamsterrad und rein in dein selbstbestimmtes Leben

Unser Alltag ist häufig geprägt von Ansprüchen und Erwartungen, die uns oft an unsere Grenzen bringen. Manchmal sogar ohne dass wir es merken. Im schlimmsten Fall kann Stress sogar zu einer physischen oder psychischen Erkrankung führen (einen spannenden Artikel zu diesem Thema findet ihr hier). Da wir alle Stress unterschiedlich empfinden, gibt es leider auch kein Patentrezept dagegen. Daher möchten wir dir in diesem Blogartikel 5 Wege an die Hand geben, wie du deinen ganz eigenen Weg zur inneren Ruhe finden kannst.

 

1. Erkenne deine Stressoren und deine Trigger

Wie so oft im Leben können wir nur etwas verbessern, wenn wir wissen, womit wir es zu tun haben. Und oft gibt es Dinge, Menschen oder Handlungen, die uns stressen, ohne dass wir es aktiv wahrnehmen. Oder aber wir nehmen diese einfach hin, weil es irgendwie immer schon so war. Um deine Stressoren zu erkennen, stelle dir doch selbst einmal folgende Fragen:

  • Welche Situationen / Handlungen anderer stressen dich?
  • Was bringt dich aus der Ruhe?
  • In welchen Situationen und mit welchen Menschen fühlst du dich nicht wohl in deiner Haut?

Wenn du hier tiefer eintauchen magst, macht es Sinn im Rahmen eines Coachings deine einzelnen Lebensbereiche zu beleuchten, um deine persönlichen Stressoren und Trigger zu erkennen.

 

2. Erkenne dich selbst, wenn du im Hamsterrad gefangen bist

Nimm dir die Zeit und schreibe auf, wie du bist, wenn das Hamsterrad wieder zugeschlagen hat. Wo im Körper spürst du den Stress? Wie verhältst dich im Hamsterrad? Am besten beantwortest du dir diese Fragen immer mal wieder, um ein möglichst genaues Bild von dir im Hamsterrad zu bekommen. Dann kann dir diese Auflistung als Erkennungsbarometer dienen. Denn nur wenn du erkennst, dass du gerade nicht in dir selbst ruhst, kannst du geeignete Gegenmaßnahmen ergreifen.

 

3. Habe einen liebevollen Blick auf dich selbst und gönne dir innere Ruhe

Nun kommen wir zu den Gegenmaßnahmen. Und für diese brauchst du einen liebevollen Blick auf dich selbst und auf deine Bedürfnisse. Das ist manchmal gar nicht so leicht. Obwohl wir Menschen, die wir lieben, meistens liebevoll und wohlwollend anschauen, sind wir zu uns selbst oft sehr hart. Aber es lohnt sich, denn nur wenn wir uns selbst gegenüber liebevoll sind, werden wir innere Ruhe finden können. Vielleicht helfen dir folgende Fragen dabei, deinen Blick auf deine Bedürfnisse zu richten:

  • Was tut dir gut? 
  • Wo findest du Frieden?
  • Welche Menschen, Orte, Zeiten, Gerüche helfen dir dich wohlzufühlen?

Am besten schreibst du dir die Antworten auf. Denn im Stress wirst du sie nicht mehr so einfach aus dem Gedächtnis abrufen können. Aber gerade dann solltest du sie parat haben, um dir in stressigen Zeiten etwas Schönes zu gönnen und dir so einen Weg raus aus dem Hamsterrad ermöglichen zu können.

 

4. Lerne die eigenen Grenzen kennen und verteidige deine innere Ruhe

Wir alle wollen immer höher, schneller, weiter und erfolgreich sein ist in unserer Gesellschaft wahnsinnig hoch angesehen. Dabei übersehen und übergehen wir häufig unsere eigenen Grenzen. Doch diese sind wichtig, denn sie schützen uns vor Überlastung und vor den schwerwiegenden Konsequenzen, die Überlastung mit sich bringen kann. Klare Grenzen zu setzen ist zwar nicht immer leicht, aber oft ist es einfach eine Übungssache.

Also schau doch mal für dich, in welchem Bereich du am dringendsten Grenzen setzen möchtest und fang direkt damit an! Und wenn es nicht direkt klappt, was soll’s? Sei liebevoll zu dir selbst (siehe Punkt 3 ????) und probiere es einfach noch einmal. Irgendwann wird es klappen! Und das großartige Gefühl, für die eigenen Grenzen eingestanden zu haben, wird dich reichlich belohnen und motivieren auch in Zukunft deine Grenzen zu respektieren und aktiv für deine innere Ruhe einzustehen.

 

5. Raus aus dem Hamsterrad und rein in dein selbstbestimmtes Leben

Aber es soll ja nicht nur darum gehen nicht gestresst zu sein, sondern vor allem darum, deinen Alltag so zu gestalten, dass du dein „Traumleben“ leben kannst. Sprich dass du deine Ziele erreichst und deine Wünsche lebst. Die Frage lautet also: „Was will ich eigentlich WIRKLICH vom Leben?“ – und zwar fernab von äußeren Erwartungen oder Ansprüchen. 

Ein Coaching kann dir bei dieser Frage weiterhelfen, indem du deine Wünsche, Ziele und Werte mithilfe gezielter Coachingtools kennenlernst und deine ganz persönliche Strategie entwickelst, wie du das Leben deiner Träume erreichen kannst – ohne Hamsterrad aber dafür mit ganz viiiel innerer Ruhe. Schau doch einfach mal bei unserem Coaching Angebot vorbei.


Lerne die Autorin kennen Nina Buckemüller
Mein Name ist Nina Buckemüller (*1990), ich bin Wirtschaftspsychologin, Resilienztrainerin und systemische Coach und Changemanagerin. Neuanfänge waren für mich lange nicht leicht, denn durch meine Hochsensibilität ist es mir früher schwergefallen, mich auf Veränderungen einzustellen. Daher möchte dich bei deinen Neuanfängen begleiten und dich dabei unterstützen einen guten Umgang mit deinen Gefühlen und Gedanken zu erlernen. Neben meiner freiberuflichen Tätigkeit als Coach arbeite ich als Lebenslagencoach und Trainerin für den pme familienservice.
crossmenu